Und weiter geht die lustige Fahrt …
Mai 27 , 2014 hochzeitsreise

Und weiter geht die lustige Fahrt …

Eigentlich wollten wir ja den berühmten Schicksalsberg besteigen, in den Frodo den Ring geworfen hat.Leider machte uns an dem Tag das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Die Vulkane konnte man bei dem dichten Nebel nur erahnen. Trotzdem wagten wir uns mal in den Tongario National Park zur Info-Station. Der nette Herr riet uns von einer Besteigung ab, es sei denn wir hätten eine sehr gute und vollständige Ausrüstung.. äh ja, unsere Wanderschuhe^^. Wir beließen es also bei einem kleinen Spaziergang in Richtung Vulkane, wobei das Wetter wirklich immer schlechter wurde.

 

 

 

Da wir an der Stelle nicht weiterkamen, ging für uns die Fahrt weiter in Richtung Westküste zu den Waitomo Caves. Es gibt dort drei Höhlen, eine davon, die Glowworm Cave, besuchten wir. Erst zu Fuß und dann mit dem Boot ging es durch die Höhle. Und als es am Ende stockduster wurde, konnten wir langsam die kleinen Lichter an der Decke erkenne, hunderte von Glühwürmchen. Das war wirklich toll anzusehen, aber leider auch viel zu schnell vorbei. Fotos durften wir in der Höhle leider gar keine machen. Ich wette, die etwa 200 Asiaten waren am Verzweifeln :D.

Danach ging es weiter nach Hobbiton! Vor unserer Reise haben wir noch schnell alle Teile von Herr der Ringe geschaut und haben es auch glatt wieder erkannt, das Hobbitdorf im Auenland. Bei einer zweistündigen Führung mit dem knuddeligen Adrian (sehr zu empfehlen), entdeckten wir dann alle 39 Hobbithäuser, den Partybaum und vieles mehr. Unter den anderen Besuchern waren auch tatsächlich ein paar Deutsche, war ganz irritierend…

 

 

 

Nach der Tour ging es für uns wieder in Richtung Osten ins Thermalgebiet von Rotorua. Davon zeugte schon unser Campingplatz, der zwei hauseigene Thermalpools zur Verfügung stellte. Also ging es vorm Schlafen gehen erst noch schön in den 40 °C heißen Pool :).

Am nächsten Tag erkundeten wir dann noch mehr Thermalgebiete. Man muss dazu sagen, dass es diese mitunter auch kostenlos im Stadtpark zu sehen und vor allem zu riechen gibt. In der halben Stadt stunk es gewaltig nach faulen Eiern… Diese Quellen sind unterschiedlich heiß, gehen aber bis über 100 °C und sollten dann lieber nicht mehr zum Baden genutzt werden 🙂

 

 

 

Am Tag danach ging es weiter nach Te Puke, dort und drum herum werden 80 % aller Kiwifrüchte Neuseelands angebaut! Da machten wir gleich mal wieder ne Führung mit. Unsere sehr private Führung, es waren nur wir zwei und Simon, der uns die Kiwiplantage gezeigt hat, war sehr lustig und am Ende durften wir selbst Kiwis für den Eigenbedarf pflücken :).

 

 

Danach ging es auf die Coromandel-Halbinsel, die für schlechte Straßen und wundervolle Natur bekannt ist. Beides können wir nun bestätigen :). Neben dem Hot Water Beach und der Cathedral Cove sind wir viel rumgefahren und haben uns von der Natur und dem Meer berieseln lassen.

 

 

 

 

 

 

Nun ist es nur noch etwas über eine Woche, bis wir wieder den Heimweg antreten müssen. Bis dahin werden wir noch bis zum nördlichsten Punkt von Neuseeland, Cape Reinga fahren und dann noch Auckland erkunden. André, wir kommen!:)

Leave a reply